Mittwoch, 24 Oktober 2018

Wie Sie durch Corporate Identity profitieren!

Corporate Identity im Überblick

Was ist Corporate Identity?

Corporate Identity oder kurz CI ist eine Strategie in der Unternehmensführung. Dabei steht vor allem das Bild des Unternehmen nach innen und außen im Fokus der strategischen Überlegungen. Dieses Bild und damit auch die ganze Unternehmensidentität sollen möglichst positiv durch das Design dargestellt werden. Nur so können neue Kunden akquiriert, bestehende Kunden gehalten und Mitarbeiter motiviert werden.

Die Unternehmensidentität ist also ein sehr komplexes Konzept, das alle Aktivitäten einer Firma formal und inhaltlich abstimmt und so zur Schaffung einer einzigartigen, unverwechselbaren Identität und Marke beiträgt. Darüber hinaus wird auch die Akzeptanz der Arbeit und Leistungen des Unternehmens erhöht. Genau aus diesen Gründen ist die CI heutzutage ein sehr wichtiger Bestandteil der Unternehmenspolitik, der PR-Strategie und des Marketings.

In der Werbeindustrie werden wir jeden Tag mit verschiedenen und doch ganz ähnlichen Produkten und Firmen konfrontiert. Um daraus die Richtige Auswahl zu treffen, braucht man mehr als nur den Vergleich der Qualität des Produkts.

Genau hier spielt die Corporate Identity eine sehr wichtige Rolle! Wenn Ihnen ein Unternehmen im Kopf bleibt, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass Sie bei dieser Firma erneut ein Produkt kaufen. Um jedoch ein einzigartiges und positives Bild von einer Firma zu erzeugen, braucht es viel Zeit und auch finanzielle Mittel. Aber der Aufwand lohnt sich.

Teilbereiche der Corporate Identity

Die Unternehmensidentität setzt sich aus drei Teilbereichen zusammen. Nur, wenn alle drei funktionieren und am Unternehmensbild mitwirken, kann das Konzept der Corporate Identity erfolgreich umgesetzt werden.

Der erste Teilbereich der CI ist das Corporate Design (CD). Dieses befasst sich mit dem visuellen Auftreten eines Unternehmen. Darunter zählen Firmenlogos, Visitenkarten, Briefpapier, die Website und auch die Gestaltung vom Firmengebäude. Außerdem kann die Bekleidung der Mitarbeiter zum Corporate Design beitragen.

Wichtig bei allen Erscheinungen ist, dass das Design einheitlich ist und somit das Unternehmen nach innen und außen als Einheit dargestellt wird. Um dieses Konzept umsetzen zu können, wird zunächst eine Gestaltungsrichtlinie festgelegt (Style Guide), welche die einheitliche Gestaltung in den verschiedenen Bereichen regelt. Da es heutzutage nicht nur visuelle Gestaltungsmöglichkeiten gibt, wurde das Unternehmensdesign auch um Corporate Sound und Corporate Smell erweitert.

Gelungenes CD der deutschen TelekomEin Beispiel für ein gelungenes CD ist die deutsche Telekom. Wenn man auf der Straße die Farbe Magenta sieht, verbindet man dies immer mit dem Telekommunikationsunternehmen – selbst, wenn es gar keine Werbung der Telekom ist. Auch das große „T“ und die bekannten Telekom-Töne sind zum Markenzeichen geworden. Dadurch, dass die Telekom ihre Farb- und Logogestaltung konsequent durchzieht und jeder sie wiedererkennt, ist das Unternehmensdesign sehr gelungen.

Der zweite Teilbereich der CI ist Corporate Culture. Hier geht es um die Werte und Normen des Unternehmens, sowohl im Umgang mit den Mitarbeitern, aber auch mit Kunden und Lieferanten. Ein bekanntes Beispiel dafür ist Google. Auf dem Campus des Konzerns finden Mitarbeiter verschiedenste Beschäftigungsmöglichkeiten, die weit über die üblichen Incentives hinausgehen. So sollen die Mitarbeiter an ihren Arbeitgeber gebunden werden und sich wertgeschätzt fühlen.

Der dritte Teilbereich von CI ist die Corporate Communication. Die Unternehmenskommunikation dient dazu, die Werte, die die Firma vertritt, nach innen und außen zu verbreiten. Auch hier ist ein einheitliches Auftreten der Grundbaustein für Erfolg, denn widersprüchliche Aussagen machen eine Firma unglaubwürdig und verschlechtern das Ansehen deutlich.

Zusammenhang zwischen CI und aufblasbaren Werbemitteln

Für die Corporate Communication sind vor allem die Öffentlichkeitsarbeit (PR) und die interne Kommunikation zuständig. Da Corporate Communication ein sehr großes Feld ist, wird es in zwei Teilbereiche aufgegliedert: Corporate Behaviour und Corporate Philosophy.

Ersteres befasst sich mit dem Verhalten der Firma, sowohl instrumental (Führungsstil, Preispolitik), medienbezogen (Verhältnis zu Journalisten) und personenbezogen (Verhältnis zu Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten etc.). Letzteres, die Corporate Philosophy, gibt die Intentionen und das Selbstverständnis der Firma wieder. Ein Beispiel für Corporate Communication ist das Auftreten und die Kommunikation des schwedischen Möbelkaufhauses IKEA. Mit einer familiären Ansprache und freundlichem Auftreten wird eine angenehme Atmosphäre für die Kunden geschaffen.

Zusammenhang zwischen CI und aufblasbaren Werbemitteln

Egal ob aufblasbare Säulen, Zelte, Möbel, Eventbälle oder Sky Adsaufblasbare Werbemittel sind heutzutage aus dem Gesamtauftritt nicht mehr wegzudenken. Sie sind unterhaltsam, überzeugen (potentielle) Kunden und bleiben langfristig in Erinnerung. Außerdem sind sie mobil einsetzbar und in kürzester Zeit einsatzfähig.

Dies sind Gründe, warum aufblasbare Werbemittel ein immer wichtigerer Bestandteil der Werbemaßnahmen sind. Als Teil eines unverkennbaren Corporate Designs können sie viel Aufmerksamkeit erzeugen und positive Assoziationen zur Firma herstellen.

 

Ziele der Unternehmensidentität (CI)

Die Ziele von CI sind nach innen und außen unterschiedlich. Nach innen soll für die Mitarbeiter ein positives Bild von der Firma erzeugt werden. Die Mitarbeiter sollen sich mit der Firma identifizieren und sich glücklich fühlen, dort arbeiten zu dürfen. Das Ziel ist es ein „Wir-Gefühl“ zu erzeugen, sodass die Arbeitsmoral und die Leistung erhöht wird. Zusätzlich sollen die Mitarbeiter an die Firma gebunden werden. Konkret heißt das, dass nach innen ein klares Bild der Philosophie, den Handlungen und Zielen der Firma transparent gezeigt werden. Die Kommunikation wird intern vereinheitlicht um effizienter arbeiten zu können. Auch die Entscheidungsinstanzen und Führungsstile werden verbessert. 

Nach außen soll sich die Firma auf dem Markt profilieren und die Kunden überzeugen. Glaubwürdigkeit, Sicherheit und Vertrauen sind hierbei die Schlagwörter. Letztendlich soll eine Akzeptanz gegenüber der Firma erreicht werden. Die Firma soll von den Kunden als sympathisch, einheitlich und vertrauenswürdig angesehen werden. Konkret heißt das, dass die Produkte und Mitarbeiter der Firma einen guten Wiedererkennungswert haben und sich von anderen Firmen abheben. Die Unternehmensidentität sollte transparent kommuniziert werden und mit dem kommunizierten Image übereinstimmen. So kann erreicht werden, dass die Kunden stärker an die Firma gebunden sind, die Lieferanten kooperieren und sie nach außen ein positives Image haben.

Gründe warum Sie eine Corporate Identity haben sollten!

Wie oben schon erwähnt, gib es heutzutage eine unendliche Vielzahl von Produkten von den verschiedensten Firmen am Markt. Um sich in diesem Wettbewerb durchzusetzen und die eigenen Produkte erfolgreich verkaufen zu können, reicht es nicht nur gute Produkte zu haben. Vielmehr muss sich auch die Firma hervorheben.

Sie müssen die Besonderheiten der Firmen kommunizieren, damit Sie erfolgreich sein können. Eine erfolgreiche Corporate-Identity-Strategie beginnt mit einem erfolgreichen Corporate Design. Ein einheitliches Logo oder ein aufblasbares Werbemittel, das im Kopf bleibt, eignen sich hervorragend um ein positives Bild von einem Unternehmen herzustellen.

Fazit

Warum also sollten Sie in eine Corporate-Identity-Strategie investieren? Ganz einfach, Sie verbessern die Kundenbindung, akquirieren neue Kunden und verbessern ihr allgemeines Ansehen in der Öffentlichkeit. Auch die Mitarbeiter werden zusätzlich motiviert, wenn sie wissen, dass sie ein wichtiger und geschätzter Bestandteil der Firma sind. Damit ist die CI für alle eine Win-Win-Situation und sollte in jeder Firma, seinen Platz finden.